Die ANDERE Geschichte vom Adler im Hühnerstall

Die ANDERE Geschichte vom Adler im Hühnerstall

  • Post Author:

Eines Tages legte ein Adler ein Ei in einen Hühnerstall. Das Ei wurde ausgebrü­­tet und der neugeborene Adler lernte von den anderen Vögeln, wie ein Huhn zu leben. Sein Leben war großartig – bis auf eine Sehnsucht, die ihn suchen ließ. Doch nichts, was er fand, befriedigte diese Sehnsucht.

Würde es helfen, wenn ihm jemand sagt, dass er ein Adler ist und kein Huhn?

Nein, das würde nicht helfen. Der Adler hat gelernt, ein Huhn zu „sein“; er trägt ein „Huhn-Programm“ in sich, das ihm sagt, wie er sich in welcher Situation zu verhalten hat. Er fühlt sich sicher, ein Huhn zu „sein“ – bis auf die Sehnsucht.

Würde es helfen, wenn der Adler an einem Adler-Seminar teilnähme, um zu lernen, wie ein Adler zu handeln?

Nein, auch das würde nichts helfen. Durch ein Adler-Seminar entstünde ein Adler-Pro­­gramm, das dem Huhn-Pro­gramm übergestülpt würde. Er wäre dann ein Adler, der glaubt ein Huhn zu sein, das ge­lernt hat, zeit­weise wie ein Adler zu handeln. Das wäre noch viel verkorkster, als einfach als Huhn weiterzuleben.

Damit der Adler ist, was er wahrhaftig ist, muss er sich vom Huhn-Programm befreien.

Warum hat die Adler-Mutter ihr Ei in einen Hühnerstall  gelegt? Weil auch sie im Hüh­nerstall lebt und glaubt, ein Huhn zu sein. Tat­sächlich sind ALLE Vögel im Hühner­stall Adler, die glauben, Hüh­ner zu sein – und das ist seit 200.000 Jahren so.

*

So geht es den Menschen.

Als Kinder lernten wir von unseren Eltern, wie man lebt; wie man ein Mann ist; wie man eine Frau ist; wie man andere Leute behandelt; wie man dies und jenes macht. Sie haben uns das nicht gelehrt. Wir haben es ganz einfach durch Kopieren gelernt.

Wir haben auch von anderen Menschen kopiert wie zB Geschwistern, Großeltern, Tanten, Onkeln, Nachbarn, Freunden, Lehrern usw. Wir haben Verhalten kopiert; Glaubenssätze, Vorlieben, Lebenseinstellungen, Probleme, Ängste, Limitationen; usw.

So wurden wir – und werden auch weiterhin – durch unsere Umgebung programmiert. Daher leben wir so, wie wir leben.

Unser persönliches menschliches Huhn-Programm ist eine einzigartige Mischung der Programme, die wir von den Menschen kopiert haben, denen wir im Leben begegnet sind – samt fiktiver Menschen aus Büchern, Filmen, Computerspielen usw; alles in Abhängigkeit von der Zeit, die wir diese Menschen wahrgenommen, sowie der Tiefe des Eindrucks, den sie auf uns gemacht haben.

Das wirft die Fragen auf:

Was sind wir ohne unsere Programme? Wie befreien wir uns von ihnen?

2014 bin ich auf eine geistige Reise gegangen, um das herauszufinden. Seither grabe ich mich durch alle Programme, die ich in meinem Leben absichtlich und unabsichtlich, freiwillig und unfreiwillig gelernt habe.

Ich habe obige Geschichte „Die ANDERE Geschichte vom Adler im Hühnerstall“ genannt, weil die üblicherweise erzählte Geschichte vom Adler im Hühnerstall besagt, dass es dem Adler reicht, gesagt zu bekommen, dass er ein Adler ist, damit er sein Adler-Sein leben kann. Doch das ist nicht wahr. Es reicht ja auch nicht, wenn man weiß, dass man von etwas abhängig ist, um von dieser Abhängigkeit frei zu sein. Um sich von einer Abhängigkeit zu befreien, braucht es einen Entzug – und den braucht es auch, um sich von einem Programm zu befreien.

Sich von seinen Programmen zu befreien ist viel Arbeit, wie ich aus Erfahrung weiß. Sogar nach mehr als fünf Jahren bin ich nicht fertig damit – schließlich habe ich es mit 200.000 Jahren Programmierung zu tun. (So alt sind einige unserer Programme).

Je tiefer ich grabe, desto begeisteter bin ich von dem, was ich finde. Jeden Tag finde ich mehr über das menschliche Huhn-Programm heraus und wie ich mehr davon meistern kann. Jeden Tag komme ich dem näher, was ich wahrhaftig (dh ohne meine Programme) bin. Jeden Tag sehe ich ein größeres und klareres Bild von mir sowie von der Menschheit.

Ich liebe das Forschen, ich liebe das Schreiben und ich habe Freude daran, meine Erkenntnisse und Erfahrungen mitzuteilen. Daher schreibe ich Bücher und Artikel.

Folge mir, wenn Dich das neugierig gemacht hat.
bk

Siehe dazu auch mein YouTube-Video „Ich erforsche: Was sind wir ohne unsere Programme?“

B Kutzler - YouTube - Ich erforsche