Du bist der mächtigste Kreator, den Du Dir vorstellen kannst

Du bist der mächtigste Kreator, den Du Dir vorstellen kannst

  • Post Author:

Du bist nur durch Deine Programme limitiert.

Hebe Deinen rechten Arm.

Wie hast Du das gemacht?

Du hast gewusst, dass Du ihn hebst – und er ist nach oben gegangen.

Wie hat er das getan?

Biologisch bist Du ein Affe. Der Affe in Dir hat es getan.

Der Affe in Dir tut, was Du weißt. Er folgt Deinem Wissen.

Mit Deinem Verstand kannst Du Wissen kreieren. Indem Du das Wissen kreierst, dass der rechte Arm nach oben geht, tut der Affe in Dir genau das: Er hebt den rechten Arm.

Ist das nicht großartig?

Du bist der Pilot des Affen in Dir!

Du handelst, indem Du weißt. Und weil Wissen keine Grenzen hat, hat Dein Handeln keine Grenzen.

Du könntest einwerfen, dass es physikalische Grenzen gibt. Wenn Du weißt, dass Du fliegst, kann der Affe in Dir nicht folgen, weil er keine Flügel hat.

Doch mit diesem Argument hat sich Deine Vorstellung vom Fliegen an den Vögeln orientiert. Daher hast Du auch gleich gewusst, warum der Affe in Dir nicht fliegen kann.

Dein Verstand weiß nicht „ich fliege“ und überlässt es dem Affen in Dir, wie er das tut. Er weiß: „ich möchte fliegen(, aber ich habe keine Flügel.)“

Erkennst Du, wie Du auch die Einschränkung weißt?

Daher ist das mit dem Fliegen nicht so leicht wie mit dem Heben des Arms. Du WEIßT, dass Du den Arm hebst und hast keine Zweifel. Doch Du zweifelst am Fliegen.

Doch belassen wir es zunächst bei dieser Vorstellung von Fliegen.

Es gibt dafür eine einfache Lösung. Baue Dir Flügel.

Weil die menschlichen Hände außergewöhnlich geschickt sind, haben die Menschen genau das getan. Die haben sie sich an ihre Arme gebunden und versucht, sie so zu bewegen, wie Vögel das tun. Doch sie erkannten, dass ihre Arme nicht kräftig genug waren. Also haben die Menschen weitere Experimente gemacht. Sie haben Ideen ausgetauscht. Sie haben ihre Kreativitäten kombiniert. Eines Tages entstand daraus der erste Motorflug.

Gibt es noch andere Formen des Fliegens?

Ja. Du kannst wissen, dass Du schwebst. Doch da kommt Dir wahrscheinlich Dein Wissen über die Schwerkraft dazwischen und hängt den Satz an: „indem ich die Schwerkraft überwinde“.

Und damit weißt Du auch gleich wieder die Einschränkung, die Dich am Boden hält.

Was ist Dir an Verhalten möglich?

Das ist nichts anderes als die Frage, was Dein volles Potenzial ist. Die Antwort ist: Du bist grenzenlos.

Im Buch „Bewusstsein: Natur – Zweck – Verwendung“ gebe ich für diese Antwort eine vollständige Argumentationskette. Ich erkläre dort auch, warum nicht einmal physikalische Grenzen gelten.

Doch in der Praxis gibt es eine Grenze: deine Programme. Die Krux an der Sache ist, dass Du Programme in Dir hast, von denen Du nichts weißt. Doch auch die limitieren Dich. Indem Du Dich von Deinen Programmen befreist, befreist Du den Kreator in Dir.

Sammle Erfahrungen – sowohl mit dem Kreieren als auch mit dem Befreien. Doch sei Dir gewahr, dass Du damit nicht beweisen kannst, dass etwas nicht möglich ist. Du kannst nur beweisen, dass etwas möglich ist.

Die eigene Erfahrung hat den Vorteil völliger Gewissheit.
(Arthur Schopenhauer)